Hornisse


Hornisse

 

Hornissen stehen unter besonderem Naturschutz und sollten möglichst dort bleiben, wo sie ihren Nistplatz ausgesucht haben. Umsiedlungen müssen mit der unteren Landschaftsbehörde abgestimmt werden.

Hornissen sind erstaunlich friedfertige Tiere, die nicht grundlos angreifen. Sie sind sogar scheuer als Honigbienen und ziehen es immer vor, einem Konflikt durch Flucht auszuweichen. Wissenschaftlich ist längst erwiesen, dass Stiche von Hornissen nicht gefährlicher sind als die von Bienen und Wespen. Bedingt durch ihre beachtliche Größe und die lauten Fluggeräusche lösen Hornissen oft unbegründete Ängste aus. Wer dann, um die Tiere abzuwehren, um sich schlägt, könnte eventuell gestochen werden.

Foto: Lutz Kleefeld

Hornissenumsiedlung aus einem Jalousiekasten

Hornissenumsiedlungen fangen oft ganz harmlos an, indem man den Jalousiekasten öffnet. Leider wird dabei auch etwas Schmutz gemacht. Die Schrauben müssen erstmal gefunden werden, da die Schlitze oft mit dicker Farbe zugestrichen wurden. Nachdem man alle Schrauben gefunden und herausgeschraubt hat, kann man den Revisionsdeckel mit einem Schraubendreher aufhebeln. Spätestens jetzt sollte man sich einen Stichschutz überziehen, denn wenn der Deckel geöffnet wird liegt das Nest oft schon frei und die Hornissen formieren sich zur Verteidigung.

 

Rollokastenöffnung

Leider suchen sich Hornissen sehr oft diesen Hohlraum aus, da dort anfangs genügend Platz ist . In der Gründungsphase wird der Nestbau auch nicht bemerkt, da die Hornissen sich nicht lange vor dem Nest aufhalten um keine Feinde anzulocken. Zwischen Jalousie und Mauerwerk ist meist genügend Platz für die Hornissen um in diesen Hohlraum ein und auszufliegen. Oft ist der Hohlraum auch gut isoliert und somit für kalte Tage ein sicherer und zugleich warmer Ort um den Nachwuchs groß zu ziehen. Im Mai beginnt die Königin mit dem Bau von ein paar Zellen die sie an einem schlanken Stiel an der Decke befestigt. Das es mal zum Problem werden kann, weiß man zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Ein Problem die Hornissen umzusiedeln ist es, wenn diese ihr Nest nicht direkt im Kasten , sondern zwischen dem Verblendmauerwerk und der eigentlichen Mauer bauen. Dieser Abstand ist oft nur 10 cm breit und schwer zugänglich.

Nest zwischen Verblender und Mauerwerk

 

Nest zwischen Verblender und Mauerwerk

Hier ist es der Fall und man kann das Nest zwar sehen, kommt aber nicht heran, da die Rolle der Jalousie im Weg ist. Die Rolle ist meistens in einem nach oben offenen U-Profil links und rechts in einem Lager an der Wand befestigt. Zuerst müssen die Lamellen die mit mehreren Stahlbändern an der Rolle befestigt sind ausgehakt oder abgeschraubt werden. Jetzt kann man die Rolle mit einem leichten Druck nach oben aus der Halterung heben und etwas zur Seite legen. Hierdurch entsteht zwar kein sehr großer Durchgang zum Nest, aber man kommt mit der Hand durch.

 

 

 

Nest zwischen Verblender und Mauerwerk

 

Vorher herrscht natürlich Alarmstimmung im Nest und man muss so viele Hornissen wie möglich in die Umsiedlungsbox saugen um überhaupt an der Rolle arbeiten zu können. Da die Jalousie nun vor dem Fenster ist, ist und der Raum dunkel, und man benötigt eine künstliche Beleuchtung im Kasten. Hier eignen sich Stablampen oder LED Magnetlampen sehr gut. Da die Hornissen zum Licht fliegen kann man sie von der Lampe sehr gut absaugen.

 

 

 

 

Der Umsiedlungsnistkasten:

Mit einem langen Messer werden nun die einzelnen Etagen des Nestes oder das komplette Nest gelöst und am Deckel der Umsiedlungsbox mit einem Drahtgitter befestigt. Der Deckel wird nun um 180 ° gedreht und von oben in den Nistkasten eingesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die untere Hälfte des Nistkastens ist der sogenannte Abfangkasten, der Bestandteil des Nistkastens ist. Hier werden die Hornissen mittels Unterdruck von einem Staubsauger reingesaugt. An der rechten Seite ist eine kleine Box mit einem Filter und Aufprallschutz, sowie einem Anschluss für einen Staubsaugerschlauch. An der linken Seite ist ein 32mm Anschluß für den Saugschlauch, mit dem die Hornissen angesaugt werden.

Befinden sich alle Hornissen im Ansaugkasten, kann das Nest demontiert und in den Kasten eingebaut werden. (Bild oben)

 

 

 

 

Entfernen der Trennscheibe

 

Die Trennscheibe der Umsiedlungsbox wird jetzt herausgezogen, so dass die Hornissen ins Nest hochkrabbeln können.